Psychodrama

PSYCHODRAMA ist eine von J.L. Moreno Anfang des letzten Jahrhunderts entwickelte Psychotherapieform, die das lebendige Handeln, das Spiel mit Spontaneität und Kreativität in den Vordergrund stellt. Das kann in der Form eines Rollenspiels sein, aber auch im Umgang mit Symbolen. Erlebnisse und innere Bilder werden inszeniert, dargestellt und damit behandelbar gemacht.

Für Moreno ist der Einzelne nur denkbar in seinem „sozialen Atom“, d.h. in all seinen Beziehungen. Er, und auch seine Probleme, existieren nur im Bezug auf andere. So ist  Psychodrama auch als erste Gruppentherapieform entstanden.

Psychodrama und Verhaltenstherapie treffen sich in der Handlungsorientierung: Es geht darum, etwas zu tun, Veränderungen wirklich umzusetzen und zu leben.

Weitere Informationen: