Wie kann ich einen Therapieplatz bekommen?

Sie können in der Praxis anrufen, eine Mail schicken oder sich hier den Anmeldebogen herunterladen, ihn ausfüllen und an die Praxis schicken.

Wie läuft die telefonische Anmeldung ab?

Sie erhalten eine erste Information über aktuelle Wartezeiten. Dann machen Sie einige Angaben zu Ihrer Person und zu dem Problem, um das es geht. In der Regel erhalten Sie im Laufe der nächsten Woche einen Brief von uns, wie lange Ihre Wartezeit ungefähr sein wird und einen kurzen Fragebogen. Diesen schicken Sie an uns zurück und sind damit auf  unserer Warteliste. Damit wir wissen, dass Sie weiterhin an dem Platz interessiert sind, geben Sie uns einmal im Monat eine kurze telefonische Bestätigung.

Warum gibt es Wartezeiten?

Wir arbeiten mit festen Terminen und eine Psychotherapie läuft über einen längeren Zeitraum. Nur  wenn eine Therapie beendet wird, wird ein Therapieplatz frei. Ihre Wartezeiten sind kürzer, wenn Sie zeitlich flexibel sind. Es ist auch günstig, wenn Sie vormittags zu Terminen kommen können.

Wer trägt die Kosten?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für Psychotherapie als Heilbehand­lung bei uns als kassenzugelassenen Therapeuten. Die privaten Kassen übernehmen die Kosten in der Regel auch, das hängt jedoch von Ihrem individuellen Vertrag ab.

Wie läuft das dann ab?

Es gibt zunächst ein Erstgespräch, in dem geklärt wird, worum es eigentlich geht. Wir können uns ein erstes Bild von Ihnen und Ihrem Problem machen und Sie können sich ein erstes Bild vom Therapeuten und seiner Arbeitsweise machen. Es ist wichtig, dass Sie darauf achten, ob Sie sich eine gute Zusammenarbeit vorstellen können. Wenn das so ist, können Sie mit uns in weiteren, sogenannten „probatorischen“ Stunden eine Problemklärung, eine Zielvorstellung und Perspektive für die Therapie entwickeln. Spätestens nach 5 Stunden müssen Sie mit dem Therapeuten zusammen bei Ihrer Kasse eine Psychotherapie beantragen.

Wie lange dauert so eine Therapie?

Das hängt natürlich von der Problematik ab. Bei einer Verhaltenstherapie haben Sie in der Regel zunächst eine Therapiestunde (50 Minuten) in der Woche. Bei einer Kurzzeittherapie werden von der Kasse 25 Sitzungen, bei einer Langzeittherapie bis zu 80 Sitzungen bezahlt.

 

zurück nach oben